BSHT
Norbert Rütten - Sachverständiger Landeshundegesetz NRW Begleit- und Sporthunde Team Norbert Rütten

Dummyarbeit ist mehr als nur apportieren

Die Dummyarbeit bietet eine hervorragende Möglichkeit Hunde sinnvoll zu beschäftigen.

Ursprünglich kommt die Idee dazu aus England. Dort hat man versucht bereits ganz junge Hunde mit Dummy an die jagdliche Arbeit heranzuführen. Im Laufe der Zeit hat man erkannt, dass man Jagdhunde auch außerhalb der Jagdsaison damit sehr gut auslasten kann.

Prinzipiell sind die Aufgaben, die dem Hunde und seinem Führer, im Rahmen der DA gestellt werden , der Jagd nachgestellte Situationen. Die DA hat sich mittlerweile zu einem Sport, zunächst hauptsächlich für Retriever entwickelt.

Es werden Prüfungen und Workingtests durchgeführt. Auch für andere Rassen, die gerne apportieren, Beute- und Bringtrieb vorweisen, zeigt sich die DA immer mehr als eine gute Möglichkeit Hund und Führer (als Gespann) zu trainieren und sportlich aktiv zu sein.

Hierzu ist eine gute Unterordnungsarbeit erforderlich. Weiter sollte auch ein wechselndes Trainingsgelände gegeben sein. Sind diese Voraussetzungen geschaffen, sind der Apportierfreude des Hundes keine Grenzen gesetzt.

 

IMG 2662

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.